ila

Auf der Suche nach dem glücklichen Fisch.

In Chile gibt es riesige Lachs-Farmen im Süden des Landes. Ein Geschäft, das floriert

Film von Frank Diederichs. Wer mit gutem Gewissen Fisch essen möchte, sollte darauf achten, dass dieser nachhaltig gefangen wird, ohne Ausbeutung an Mensch und Natur. Aber gibt es das überhaupt noch? Die meisten wildlebenden Fische stehen bei Umweltorganisationen auf der "Roten Liste". Entweder droht die Art auszusterben, oder die Fangmethoden zerstören das Meer. Die Industrie setzt zunehmend auf Aquakultur. In Chile gibt es riesige Lachs-Farmen im Süden des Landes. Ein Geschäft, das floriert: Allein im ersten Halbjahr 2013 exportierte Chile Lachs im Wert von 990 Millionen Euro. Doch Umweltschützer beklagen, dass die aus ihrer Sicht rücksichtslose Nutzung des Meeres die Umwelt zerstöre.

Montag, 6. Oktober 2014 - 21:15