ila

Aktuelle Aboprämien

Die ila abonnieren oder jemand anderen mit einem Geschenkabo erfreuen!

Als kleines Dankeschön für Neu-AbonnentInnen warten mehrere Aboprämien darauf, ausgewählt zu werden:

Prämie 1
Wer Beton sät, wird Zorn ernten. Mexikos Umweltbewegung von unten. Dokumentation von Luis Hernández Navarro

Der Raubbau an den natürlichen Ressourcen und der Basiswiderstand gegen die fortschreitende Zerstörung der Umwelt sind Thema dieses Buches. Dargestellt wird die opferreiche, zum Teil von Erfolg gekrönte Verhinderung der Abholzung von Wäldern, der Privatisierung des Trinkwassers, die Verhinderung industrieller Megaprojekte und der Widerstand gegen eine Landwirtschaft, die schwere Gesundheitsschäden für die Bevölkerung nach sich zieht. Die im Buch dokumentierten Fälle sind Beispiele von Konflikten größeren Ausmaßes.

Lesen Sie dazu:
Empört euch auch deswegen. Ein Buch über Mexikos verfolgte Umweltschützer
ila 361 | Dezember 2012
Prämie 2
Luiz Ruffato, Teilansicht der Nacht. Vorläufige Hölle, Band 3

Luiz Ruffatos fünfbändiges Romanprojekt »Vorläufige Hölle« ist ein historisches Porträt Brasiliens auf dem Weg von der Agrargesellschaft in das postindustrielle Zeitalter aus der Perspektive der arbeitenden, gewöhnlichen Menschen.

Auch im dritten Band des Romanwerks, der auf dem Hintergrund der 1970er Jahre zwischen Militärdiktatur, Pop und vermeintlichem Fortschritt im brasilianischen Hinterland spielt, vermischen sich Fiktion und Erinnerung, staunende Kinderaugen und das Delirium Sterbender zu einem kraftvollen Tableau all der unspektakulären Leben, die eine Gesellschaft ausmachen.

Lesen Sie dazu:
Verstörende Momentaufnahmen. Der Autor Luiz Ruffato kreiert literarische Collagen
ila 365 | Mai 2013
Prämie 3
Paco Ignacio Taibo II, Die Yaqui. Indigener Widerstand und ein vergessener Völkermord

Paco Ignacio Taibo II zeichnet in diesem Buch ein umfassendes Porträt der Yaqui, ihrer Geschichte und Kultur und schildert den 42 Jahre währenden Kampf ihrer Guerilla-Einheiten um Land und Freiheit gegen den Zugriff der mexikanischen Regierung. Mit der Rekonstruktion ihrer Geschichte hebt er darüber hinaus einen vergessenen Genozid ins Bewusstsein.

Lesen Sie dazu:
Die Yaqui. Indigener Widerstand und ein vergessener Völkermord
ila 407 | Juli 2017
Prämie 4
Rio de Janeiro: CIDADE EM JOGO – Umsiedlungen, Militarisierung und Proteste

Aus der Perspektive von sechs FotografInnen – AF Rodrigues, Elisângela Leite, Kátia Carvalho, Luiz Baltar, Rosilene Miliotti und Thiago Diniz – werden in diesem Buch die Umsiedlungen ganzer Wohnviertel und die Militarisierung der Favelas in Rio de Janeiro im Vorfeld der Olympischen Sommerspiele 2016 aufgegriffen, aber auch gezeigt, wie die Bevölkerung seit Jahren auf den Straßen Widerstand leistet und Teilhabe einfordert.

Lesen Sie dazu:
.
|
Prämie 5
DVD & Soundtrack zum Film „El Viaje“

„Der Soundtrack ist zwangsläufig großartig“ schrieben wir letzten Sommer in der Filmbesprechung zur musikalischen Spurensuche des Ärzte-Bassisten Rodrigo González in Chile. Im Jahr 1974 war Rodrigos Familie vor der Militärdiktatur Pinochets nach Hamburg geflohen, der Junge war damals sechs. Heute – ein halbes Leben später – kehrte Rod zurück in seine Heimat mit dem Ziel, ein Album mit den chilenischen Protestsänger*innen der sechziger und siebziger Jahre und deren musikalischen Erben von heute aufzunehmen.

Nun ist „El Viaje“, diese schöne, ruhige und persönliche Musik-Doku auf DVD erschienen, begleitet von einer Soundtrack-CD mit 19 Stücken und Booklet. Ein Geschenk. Denn schon beim Filmgucken hat man sich gewünscht, Stücke wie den Bolero „Regáñame“ des hauptberuflichen Gemüseverkäufers JM in voller Länge und Lautstärke auch zu Hause hören zu können. Auf der CD vertreten sind außerdem die auch hierzulande bekannten Chico Trujillo und Quilapayún, aber auch schwieriger aufzutreibende Songs von u.a. Camila Moreno, Chinoy oder Eduardo Yáñez.

Lesen Sie dazu:
Die Gitarre hat Sinn und Verstand. Im Film „El Viaje“ trifft Ärzte-Bassist Rodrigo González seine musikalischen Wurzeln in Chile
ila 397 | Juli 2016