Lateinamerika Presseschau 04.10.09 -  10.10.09

Home    Presseschau-Archiv


Der Zorn der Götter   (taz, 10.10.)
REGENWALD Die Journalistin Natalie Righton und der Fotograf Ton Koene besuchten vier Erdteile und befragten Kinder nach ihren Erfahrungen mit dem Klimawandel Teil 1: Der Indianer Tepkatsie Suya (11 Jahre) über wütende Wettergötter, Abholzung und Sonnenbrand beim Tauchen

Selbsthilfe zur Selbsthilfe   (Telepolis, 10.10.)
In wenigen Wochen soll die lateinamerikanische Bank des Südens ihre Arbeit aufnehmen. Das Projekt ist Teil einer globaleren Integrationspolitik

Illegale sollen nicht mehr alle in den Knast   (taz, 08.10.)

Nichts als Dynamik  (jW, 07.10.)
Latin Lovers. Mundial Sub 20: Unsere Südamerikaner
 machten uns keinen Ärger. 

Ausstellung "Moctezuma"Auf den Spuren der Azteken   (Stern, 07.10.)

Neue Front gegen die Industriestaaten  (Telepolis, 05.10.)
Südamerika und Afrika treiben die wirtschaftliche Zusammenarbeit voran.

Frieden schaffen mit mehr Waffen  (Jungle-World, 05.10.)
Die Rüstungsvorhaben lateinamerikanischer Politiker

Bedrohliche Statistik  (jW, 05.10.)
Fast 36 Millionen US-Bürger sind mittlerweile auf Lebensmittelmarken angewiesen.

Argentinien
Streik gegen Entlassungen  (jW, 09.10.)
Konflikt bei US-Multi in Argentinien löst Protestwelle aus. 
Arbeitsministerium findet keine Lösung

Einschnitt in die Macht der Medienmultis  (ND, 08.10.)  
Im argentinischen Senat wird am Freitag nach der Zustimmung im Abgeordnetenhaus über ein Mediengesetz abgestimmt, das jenes aus der Diktatur ablösen soll. 

Sängerin des Volkes  (jW, 06.10.)
Schwester, Mutter, Kameradin: Ein Nachruf auf Mercedes Sosa.

"Die Aufarbeitung ist jetzt unumkehrbar"  (taz, 06.10.)
Interview mit dem Menschenrechtsanwalt Rodolfo Yanzón zur Aufarbeitung der Verbrechen der Militärdiktatur. Jetzt beginnt der Prozess zum ehemals größten Gefangenenlager in Buenos Aires

Staatstrauer um La Negra in Argentinien   (taz, 06.10.)

Dank an das Leben   (ND, 06.10.)
Fito Paéz, Argentiniens erfolgreichem Liedermacher, war es vorbehalten, als einer der letzten mit Mercedes Sosa zu arbeiten. 

Sängerin mit Bodenhaftung  (DR, 06.10.)

Soziales Sprachrohr  (jW, 05.10.)
Die argentinische Sängerin Mercedes Sosa verstarb im Alter von 74 Jahren.

Dank an das Leben  (taz, 05.10.)
NACHRUF Die argentinische Sängerin Mercedes Sosa starb in Buenos Aires. Ein halbes Jahrhundert war sie die wichtigste Vertreterin des Canto Popular, des auch politisch bedeutsamen neuen Volksliedes. Ihre Stimme und ihr soziales Engagement haben ihr Leben begleitet

Cantora    (Latinorama, 05.10.)
Als in diesem Jahr der zweite Teil ihres Doppelalbums  “Cantora” herauskam, ging es der gestern verstorbenen Mercedes Sosa gesundheitlich schon lange nicht mehr gut.

Dank an das Leben  (FR, 05.10.)
Die weltbekannte argentinische Sängerin Mercedes Sosa ist tot. Die revolutionäre Stimme Lateinamerikas ist verstummt. Ein Nachruf

Die "Stimme Lateinamerikas" ist verstummt  (DW, 05.10.)
Die argentinische Sängerin Mercedes Sosa ist tot. Sie machte die Volkslieder Lateinamerikas wie kaum eine andere Künstlerin weltweit bekannt. Sie galt in ihrer Heimat als Vorbild und wurde liebevoll "La Negra" genannt

Die Stimme Südamerikas ist verstummt  (Zeit, 05.10.)
Mercedes Sosa, die unermüdliche Sängerin gegen die politische und soziale Ungerechtigkeit in Lateinamerika, ist im Alter von 74 Jahren gestorben.

Gesangslegende Mercedes Sosa: Argentinien verliert seine Stimme (Spiegel, 05.10.)

Argentinien: Journalist in Suizid getrieben  (jW, 05.10.)

Bolivien
Bolivien holt Che Guevaras Tagebücher aus Geheimarchivt  (redblog, 07.10.)

Brasilien
Abgeordneter unter Mordverdacht stellt sich nach Flucht   (Standard, 10.10.)   Wallace Souza war nach angeordnetem Haftbefehl untergetaucht - Soll mindestens fünf Morde an Drogenhändlern beauftragt haben

Töten für die Einschaltquote   (SZ, 10.10.)
Ein brasilianischer Fernsehmoderator soll zur Steigerung der Quote mindestens fünf Morde in Auftrag gegeben haben. Seine Kamerateams waren stets zur Stelle. Jetzt stellte sich der Mann der Polizei.

Abgeordneter unter Mordverdacht auf der Flucht  (Standard, 09.10.)   Wallace Souza setzte sich ab, nachdem Sicherheitsverwahrung angeordnet wurde - Soll mindestens fünf Morde an Drogenhändlern beauftragt haben

Brasilien will eigene Nuklearwaffen entwickeln  (Linkezeitung, 09.10.)

Es geht ums Überleben  (jW, 08.10.)
Martin Keßlers neuer Dokumentarfilm »Eine andere Welt ist möglich« zeigt, wie Indios im Amazonas gegen die Energiepolitik kämpfen

»Auch die Linken müssen umdenken«  (jW, 08.10.)
Warum durch Wachstum keine Umverteilung mehr möglich ist. 

Brasilien flirtet mit Vatikan  (Standard, 08.10.)
Senat billigt Abkommen, das Kirche auf neue Rechtsgrundlage stellt - Präsident Lula muss noch zustimmen

Landlose besetzen größte Orangen-Plantage 
Standard, 07.10.)
   Die Landarbeiter vertreten die Ansicht, dass das Land der Plantage Besitz der Allgemeinheit sei, und fordern dessen Aufteilung

 Prima Klima  (jW, 07.10.)
Gipfeltreffen von Vertretern der EU und Brasiliens in Stockholm 

Weltmacht ganz klein  (jW, 05.10.)
USA düpiert: Vergabe der Olympischen 
Sommerspiele 2016 an Rio de Janeiro.

»Kandidat der Herzen« triumphiert  (ND, 05.10.)
Mit Rio de Janeiro als Olympiastadt 2016 finden die Spiele erstmals in Südamerika statt 

Rio statt Chicagobama   (ND, 05.10.)
Die überwältigende Wahl von Rio de Janeiro als Olympiastadt 2016 und damit die erstmalige Ausrichtung der Spiele in Südamerika ist die einzig richtige ... 

Yanomami gegen Bergbau   (ND, 05.10.)
Ende der 1980er Jahre hatten Tausende von Goldgräbern das Territorium der Yanomami im brasilianischen Bundesstaat Roraima heimgesucht, dabei Böden und Gewässer vergiftet. Erst dank weltweiter Proteste erkannte die Regierung Brasiliens 1992 einen Großteil des Yanomami-Landes als zu schützendes Indianerterritorium an. 

Erster "Future Policy Award" geht an Belo Horizonte  (Standard, 05.10.)   Erfolgreiches Anti-Hunger-Programm der Drei-Millionen-Stadt Belo Horizonte ausgezeichnet - Preis vom Stifter des Right-Livelihood-Awards initiiert

Costa Rica
Costa Ricas Ex-Staatschef zu fünf Jahren Haft verurteilt  (NZZ, 06.10.)

Ecuador
Erfolg für Indigene   (jW, 10.10.)
Ecuadors Regierung geht auf Forderungen von Gruppen ein

Ecuador: Left Turn?   (udw, 08.10.)

Correa geht auf Indigene zu  (Amerika21, 07.10.)
Gespräche zwischen Verband der Indigenen und Ecuadors Regierung über Autonomie und Tod eines Demonstranten

El Salvador
Das Murren im Volk  (taz, 07.10.)
PROTEST Präsident und Exguerillero Mauricio Funes setzt auf umstrittenes Staudammprojekt und verliert Unterstützung seiner Anhänger

»Der Weg zur Ernährungssouveränität in El Salvador ist weit«  (ND, 07.10.)   Víctor Sánchez über die Erfolge und die Mühen der Armutsbekämpfung auf dem Land

Haiti
Elf Tote bei Absturz von UN-Flugzeug   (FR, 10.10.)
Beim Absturz eines Aufklärungsflugzeugs der UN-Friedensmission in Haiti kommen alle elf Insassen ums Leben. Laut Vereinten Nationen in New York zerschellt die Maschine im Südosten Haitis an einem Berg.

Honduras
Deutsche Helfer im Visier der Putschisten   (taz, 10.10.)
Die rechte Presse wirft "Brot für die Welt" und "Diakonie Katastrophenhilfe" Finanzierung der Proteste vor. Vertreter der Hilfswerke weisen Behauptungen zurück. Kein Fortschritt bei OAS-Gesprächen

OAS, FDP und "Brot für die Welt" in Honduras   (Amerika21, 10.10.)   Internationale Vermittlung erneut ohne Ergebnis. FDP-Stiftung will sich mit eigenem Vorschlag profilieren. Putschisten torpedieren NGOs

EU: La delegación del PPE en Honduras constata que Zelaya estaría dispuesto a volver al poder sin ejercerlo

EU: "Volvemos a condenar el golpe"
Declaración de Eurodiputad@s en apoyo del gobierno legitimo de Honduras

Eklat in Tegucigalpa  (jW, 09.10.)
Vermittlung in Honduras gescheitert. Weiter Repression gegen die Widerstandsbewegung. Unhaltbare Zustände in brasilianischer Botschaft


Michelettis Wutausbruch  (FR, 09.10.)
Die Vermittlungen in Honduras enden vorerst in einem Wutausbruch und der Ablehnung der wichtigsten Ziele der auswärtigen Vermittler. Zwei Verletzte gibt es bei Zusammenstößen zwischen Polizei und Anhängern des gestürzten Präsidenten.

Internationale Vermittlung erfolglos  (Standard, 09.10.)
Micheletti brüskiert OAS-Delegation: Nur Invasion könne Wahlen verhindern - Polizei und Militär lösen Demonstration in Tegucigalpa mit Gewalt auf

Lateinamerika-Radio  (Linkszeitung, 09.10.)

Fehlstart in Honduras  (NZZ, 09.10.)
Widersacher Micheletti und Zelaya zeigen sich weiter beharrlich

Drei Monate nach dem Putsch ist Zelaya der populärste Politiker  
(Redglobe, 09.10.)

Writing on the Wall in Honduras: Graffiti from the Coup Resistance  (udw, 09.10.)

Fünf Punkte für die Putschisten  (gfp, 08.10.)
Die Friedrich-Naumann-Stiftung setzt ihre Unterstützung für das honduranische Putschregime mit einem neuen Vermittlungsversuch fort.

Ein Signal aus Washington  (WoZ, 08.10.)
In Honduras scheint sich der Weg zu einer Verhandlungslösung zu öffnen

Honduras: Flucht vor Putschisten  (jW, 08.10.)

Gespräche brachten keine Lösun  (Standard, 08.10.)
Sicherheitskräfte gehen mit Gewalt gegen Demonstranten vor

Romero entschuldigt sich  (Amerika21, 08.10.)
Direktor von Oppositionssender in Honduras bezeichnet seine antisemitischen Ausfälle als spontane Überreaktion und verweist auf seine jüdische Herkunft 

Viel Besuch in Honduras  (Amerika21, 07.10.)
Nach Aufhebung des Ausnahmezustandes: Widerstand an 
Verhandlungen beteiligt. Kritische Sender weiter abgeschaltet

Der Diktator knickt ein  (jW, 07.10.)
In Honduras wackelt das Regime der Putschisten. Internationale Vermittlung beginnt.

Putschisten räumen Fehler ein  (taz, 07.10.)
HONDURAS De-facto-Machthaber Micheletti distanziert sich von Abschiebung des gestürzten Präsidenten Zelaya und hebt Ausnahmezustand auf. Ab heute soll die OAS vermitteln

Putschisten weichen zurück  (FR, 07.10.)
Kurz vor Ankunft einer hochrangigen Vermittlerdelegation hat Putschpräsident Micheletti den Ausnahmezustand in Honduras aufgehoben.

Indios suchen Asyl in Botschaft  (FR, 07.10.)
Eine Gruppe des Indio-Volkes der Lenca ist am Dienstag in die guatemaltekische Botschaft in Honduras eingedrungen, um dort Asyl zu suchen. 

Indigene fühlen sich von Übergangsregierung unterdrückt  (Standard, 07.10.)
Asyl in Botschaft von Guatemala gesucht - 
Unterstützung für gestürzten Präsident Zelaya

Morde vor Verhandlungen  (jW, 06.10.)
Vermittlungsbemühungen in Honduras im Schatten der Repression.

Putschisten setzen Bürgerrechte wieder ein   (FR, 06.10.)
In Tegucigalpa haben die Putschisten eingelenkt und die stark eingeschränkten Rechte von Bürgern und Medien wiederhergestellt. Zuvor waren per Dekret einige Medien sogar geschlossen worden.

Putschisten heben Ausnahmezustand auf  
(Standard, 06.10.)  Micheletti schließt Rückkehr Zelayas an die Macht nicht mehr aus

Honduras: Putschisten lenken ein  (Telepolis, 06.10.)
Der Ausnahmezustand wird aufgehoben, um die geplanten 
Wahlen nicht von vorneherein anfechtbar zu machen.

«Wir wollen zur Normalität zurückkehren»  (NZZ, 06.10.)
Bürgerrechte in Honduras sollen wieder gelten

Honduras nach dem Putsch  (SoZ, Oktober)
Unternehmer rufen Paramilitärs

Bürgerrechte in Honduras gelten wieder  (DW, 06.10.)
In Honduras hat die Übergangsregierung den vor gut einer Woche verhängten Ausnahmezustand wieder aufgehoben. Interimspräsident Micheletti gab damit wohl internationalem Druck nach.

Honduras nach dem Putsch   (SZ, 06.10.)
Ausnahmezustand aufgehoben

Putschisten heben Ausnahmezustand auf  (Zeit, 06.10.)
Honduras' Übergangspräsident Micheletti hat die Bürgerrechte wieder in Kraft gesetzt. Offenbar lehnt er auch eine Kandidatur des gestürzten Zelaya bei Neuwahlen nicht ab.

Bürgerrechte in Honduras wiederhergestellt  (Stern, 06.10.)
Die Putschisten in Honduras haben die Bürgerrechte wiederhergestellt. Anhänger des gestürzten Präsidenten Zelaya bezeichnen dies als einen Triumph für die Widerstandsbewegung.

100 Tage Widerstand   (jW, 05.10.)
Putschisten in Honduras klammern sich an die Macht. 
Mindestens 100 Menschen ermordet.

Anhänger von Zelaya im Hungerstreik  (jW, 05.10.)

OAS organisiert Gespräche  (Standard, 05.10.)
Treffen zwischen Putschisten und rechtmäßiger Regierung geplant - Verhaftete Anhänger Zelayas treten in Hungerstreik

Zwei weitere Mitglieder des Widerstandes in Honduras ermordet  (Amerika21, 05.10.)   Putschregime geht in unverminderter Härte gegen Kritiker vor

Die liberale Naumann-Stiftung hat viel Verständnis für Honduras Putschisten  (Freitag, 05.10.)

Kolumbien
Kolumbien: Guerilla befreit Comandante  (jW, 09.10.)

Guerilla-Führer aus Gefängnis entkommen 
(Standard, 09.10.)   ELN-Kämpfer soll sich nach Venezuela abgesetzt haben

L.A. Times to Colombia: Prosecute Corporate Supporters of Terrorism   (udw, 07.10.)

Kuba
Washingtons Terrorpate   (jW, 10.10.)
Luis Posada Carriles und die CIA: Geheimdokumente belegen Verbindungen zum US-Geheimdienst

Flug CU-455   (jW, 10.10.)
73 Menschen ermordet: Anschlag sollte 1976 Fanal 
für den »Regimewechsel« auf Kuba sein

Contra der CIA   (jW, 10.10.)
Vita eines »unfaßbaren« Terroristen

Posada Carriles in Miami auf freiem Fuß   (ND, 10.10.)
Terroristen sind in den USA nicht Terroristen, wenn es sich um die »eigenen Leute« handelt. Der Fall des Luis Posada Carriles unterstreicht das bis heute. 

Die Revolution streicht das Mittagessen  
(Latinorama, 05.10.)  Das Mittagessen für lau gehört genauso wie die Libreta, die Rationierungskarte, zu den revolutionären Standards in Kuba.

New Yorker Philharmoniker müssen Cuba-Tour absagen  (Redglobe, 05.10.)

Mexico
Puebla: Rosa Taxis für Frauen  (jW, 09.10.)

Jetzt schon mehr Morde als 2008  (taz, 09.10.)
Drogenkrieg in Mexico

El país de los 2.094 cuerpos policíacos  (BBC, 08.10.)

Repressionswelle in Chiapas  (jW, 06.10.)
Paramilitärs attackieren linke Organisationen. Brandanschlag auf Frauenzentrum.

Peru
Massaker im Süden Perus  (jW, 08.10.)
Wirtschaftspolitik der Regierung ohne Rücksicht auf Interessen der Indigenen

Peru: Unbekannte stehlen Lunge aus Leichenausstellung (Spiegel, 07.10.)

Im Amazonasgebiet werden Ölpalmen angebaut und nach Erdöl gebohrt   (SoZ, Oktober)  
Der Regenwald als Treibstofflager

Venezuela
Hoch die Internationale   (jW, 10.10.)
Vor 35 Jahren entführte die Guerilla in Venezuela einen US-Militär, um den vietnamesischen Freiheitskämpfer Nguyen Van Troi vor der Hinrichtung zu bewahren

Correa zu Besuch in Caracas   (Amerika21, 09.10.)
Präsident Ecuadors will Zusammenarbeit mit Venezuela weiter vertiefen

Ecuadors Präsident Correa bei Hugo Chávez  (jW, 08.10.)

Für die soziale Produktion  (jW, 08.10.)
»Die Revolution sind wir alle«: Eva Haule hat Basisaktivisten aus Venezuela porträtiert – als Buch und in einer Ausstellung 

Keine Schikanierung und Drangsalierung der Mitsubishi-Beschäftigten (DerFunke, 07.10.)
Dringender Solidaritätsappell zur Unterstützung der Mitsubishi Motor-Company (MMC)-Beschäftigten in Barcelona/Venezuela.

Erste Wahl bei Gewerkschaftsverband FUTPV  
(Amerika21, 05.10.)   Vereinte Sozialisten Venezuelas gehen als Sieger aus der Abstimmung im größten Gewerkschaftsverband des Ölsektors hervor

Komm zur Achse des Bösen  (jW, 05.10.)
Rede des Präsidenten Venezuelas, Hugo Chávez, bei der 64. UN-Vollversammlung 

Bauernbewegung gründet Milizen in Venezuela  (Amerika21, 03.10.)  Demonstration gegen Morde an Bauernaktivisten

In der Presseschau u.a.: junge Welt taz Latinorama FR ND Amerika21 Telepolis Standard BBC gfp LinkeZeitung, Linkszeitung RedGlobe redblog UDW Zmag BT Correos derfunke Gonorrea Rebelión NZZ Zeit  DW DF Spiegel Stern SZ FAZ WoZ Freitag AK SoZ Jungle-World Le Monde dipl u.a.

Nicht vergessenJeden Dienstag/Mittwoch neue Berichte aus Lateinamerika bei Poonal. Siehe auch Onda produziert Magazinsendungen und Radiobeiträge über Lateinamerika, die kostenfrei herunterladbar sind. Monatlich Lateinamerika Nachrichten (10 Ausgaben im Jahr). Matices (4 Ausgaben im Jahr). Regelmäßig gewerkschaftliche Nachrichten bei LabourNet   Weblogs u.a. Amerika21.de ist in erster Linie eine journalistisch betreute Website zur Beobachtung der politischen Prozesse in Venezuela und Lateinamerika. Gerhard Dilger, Freier Journalist in Porto Alegre, Brasilien. Texte aus Politik, Wirtschaft und Kultur in Lateinamerika. Klaus Hart Brasilienkorrespondent seit 1986 für Medien in Deutschland, Österreich und der Schweiz. redblog nachrichten gegen den mainstream, versucht informationen und kommentare widerzugeben, die man in der bürgerlichen medienwelt kaum findet. thematisiert werden vor allem die politik in lateinamerika und deutschland. 

Home| Wir über uns | Aktuelle Ausgabe| LeseprobenArchiv| SolidaritätNotizen | Termine | TV/Radio| Links| Bestellungen