Über uns
Impressum
AGBs

Disclaimer
Austauschbanner
Anzeigen

Abo/Shop 
Materialien

ProbeAbo

Sonderangebote

Abonnement


Umzug
Reklamation

Die Zeitschrift
Archiv
Aktuelle Ausgabe
Leseproben
Lebenswege
Nachrufe

AusSprache
Theaterszene
Notizen

Service
TV und Radio
Presseschau
Buchbesprechungen
CD-Besprechungen

Studieren ...
Schule ...
ReferentInnen
Kampagnen

Links

Sonderseiten
Chiapas, EZLN
BrasilienTexte
LA/EU-Gipfel

Weltsozialforen

Mar del Plata
Quebec
  Genua
Cancun

Bombay
 Finanzmärkte
Renten
Antisemitismus
11. September

Allende

 

 

 

 

 

 

 

   Abonnieren
  verschenken
 und/oder
 spenden
damit es uns
 weiterhin gibt
Danke!


Anarchismus

 

 

 

 

Anarchismus

Indigene Literatur

 

 

 

 

 

Indigene Literatur

Postkoloniale Diskurse

 




 

 

Postkoloniale
 Diskurse

Experiment Selbstverwaltung

 

 

 

 

 

Experiment
Selbstverwaltung

Feste feiern
 

 

 

 

 

Feste feiern


Landgrabbing



Literatur aus
Brasilien

 

Die andere Sicht aus und über
L A T E I N A M E R I K A
 zu Wirtschaft, Politik, Kultur und sozialem Engagement.

Aktualisiert am Samstag 130920142000


Cali - Gesichter einer Metropole  ila 377 Juli/August 2014

     Cali
   Gesichter einer Metropole

Editorial ila 377 Juli/August 2014

Im Gegensatz zu den Metropolen Bogotá und Medellín ist sie nie als Stadt geplant gewesen. Die Ernennung zur Provinzhauptstadt, der Zuckerrohrboom, das Cali-Kartell, der natürliche Reichtum des Cauca-Tals und die Nähe zum Pazifik bescherten ihr Investitionen aus dem In- und Ausland und ließen sie expandieren. Nirgendwo in Kolumbien ist die soziale Ungleichheit so groß und liegt so nah beieinander. Das hat Folgen fürs Zusammenleben. Cali gilt auch nach dem Zusammenbruch des Drogenkartells als eine der gefährlichsten Städte Lateinamerikas. Die Mittel- und Oberschichten separieren sich, bestätigt durch die täglichen Schauermeldungen in der Presse und den allgegenwärtigen Angstdiskurs. Eine Stärke der Stadt ist das unglaubliche Potenzial, unterschiedliche kulturelle Einflüsse zu beherbergen. Der Soziologe Luis Carlos Castillo schreibt von Cali als multiethnischer und multikultureller Stadt. Nicht zu übersehen ist der starke Einfluss der Pazifik- und Afrokultur. Und mittlerweile ist auch der Einfluss internationaler Einwanderer kaum mehr zu übersehen. Vielleicht liegt es auch am Klima, dass Cali von seinen Bewohnerinnen liebevoll als Sucursal del cielo (Niederlassung des Himmels auf Erden) bezeichnet wird. Die Partymetropole im feuchttropischen Klima ist gastfreundlich und bunt, trotz ihrer Schattenseiten wie Armut, Marginalisierung und sozialem Ausschluss, die den caleñischen Traum für viele zur Hölle werden lassen.

Inhalt und Editorial  Siehe Artikelauswahl  u.a. 

„Wo auch immer“ Roman von Ernesto Kroch. Kostenlos unter: http://www.ernesto-kroch.com/index.php/de/schriften

Jetzt Bestellen Abonnieren & Spenden


Radio- und TV-Vorschau


N E I N   Z U   T T I P T I S A  usw.

Kritik unerwünscht  (jW, 13.09.)
EU-Kommission verweigert »Europäische Bürgerinitiative«
 gegen Freihandelsabkommen TTIP und CETA.

Bund der Reichen gegen die Armen  (taz, 13.09.)
TTIP Die umstrittenen Pläne für das Freihandelsabkommen
 zwischen EU und USA gefährden die wirtschaftliche
Grundlage von Produzenten auf anderen Kontinenten und
 damit auch den Fairen Hande


USA: Leonard Peltier politischer Gefangener

In Geiselhaft  (jW, 12.09.)
Seit 37 Jahren hinter Gittern: Der indianische Bürgerrechtler
 Leonard Peltier begeht heute seinen 70. Geburtstag.


Chile 11. September 1973

Der neoliberale Putsch!  (Freitag, 11.09.)
Chile, Putsch, USA "Ich habe die Gewissheit, dass... mein Opfer nicht umsonst sein wird...es zumindest eine moralische Lektion sein wird, die die Feigheit und den Verrat strafen wird." S.A.


T E R  M I N E

Humberto Ak'abal in der Schweiz Den Dichter Humberto Ak’abal aus Guatemala und den Schriftsteller Erich Hackl aus Österreich verbindet eine lange Freundschaft, aus der drei Gedichtbände auf Deutsch entstanden sind. Vom 6. - 10. Oktober begleitet Erich Hackl Humberto Ak'abal auf der Lesereise. Infos



A U S   D E R   P R E S S E
z u   L a t e i n a m e r i k a

Lateinamerika
nachschLAg: Ein unvollständiger Wochenrückblick  redblog 12.09.2014

Cuba
Letzte Hoffnung Kuba Ebola-Epidemie in Westafrika außer Kontrolle. Offiziell mehr als 2400 Tote. Havanna schickt 165 Ärzte und Pfleger. WHO-Chefin dankt für Solidarität.  jW 13.09.2014

Mexico
Identität aus der dunklen Bohne MEXIKO Chiapas ist die Kaffeedose des Landes. Im südlichen Bundesstaat Mexikos werden Arabica-Bohnen en gros geerntet. Doch ein Pilz macht den Bauern das Leben schwer.  taz 13.09.2014

Mexico
Jugendleiter zeigt Kinderpornos auf Elternabend Statt Infomaterialien über das künftige Ferienlager klickte ein 41-jähriger Jugendleiter auf einem Elternabend die falsche Datei an - und zeigte Eltern kinderpornografischem Material. Mittlerweile wurde der Mann festgenommen - die Staatsanwaltschaft ermittelt.  FR 12.09.2014

Cuba
Kuba schickt 165 Helfer gegen Ebola nach Westafrika Inselstaat schickt bisher größtes Kontingent an Medizinern / WHO geht von 2400 Toten aus.   ND 12.09.2014

Cuba
Von Havanna bis Düsseldorf  Weltweit Aktionen für Freilassung aller Mitglieder der »Cuban Five«.  jW 12.09.2014

Argentinien
Argentinien will US-Urteil im Schuldenstreit durch neues Gesetz umgehen  US-Richter verbieten Schuldendienst, solange Forderungen von Hedgefonds nicht beglichen wurden
  ND 12.09.2014

Lateinamerika
Putschisten und Protegés  Daniel Stahl berichtet über die Dienste der Altnazis in Südamerika
  ND 13.09.2014

Argentinien
Nicht nur für Argentinien Simon Poelchau über die UN-Resolution zur Schaffung eines Regelwerks für die Abwicklung von Staatspleiten ND 11.09.2014

Nicht nur für Argentinien Simon Poelchau über die UN-Resolution zur Schaffung eines Regelwerks für die Abwicklung von Staatspleiten
ND 11.09.2014

UN-Unterstützung im Schuldenstreit  taz 11.09.2014

Venezuela
Caracas: Treffen gegen Großkonzerne Junge Welt 11.09.2014

Argentinien
Das Treiben der Hedgefonds in Argentinien Der Oberste Gerichtshof der USA hat am 16.Juni im Anleihenstreit mit Argentinien eine Beschwerde des Landes abgelehnt: Zwölf Jahre nach der Staatspleite muss Buenos Aires damit weitere 1,3 Milliarden Dollar an Schulden zurückzahlen – an zwei US-amerikanis  SoZ 11.09.2014

Haiti
Haitis Ex-Präsident Aristide unter Hausarrest gestellt Dem ehemaligen Staatschef werden Korruption, Geldwäsche und Drogenhandel vorgeworfen  Standard 11.09.2014

Lateinamerika
Drei Jahreszeiten. Pro Tag Eis auf dem Zelt, sintflutartiger Regen, glühende Wüste: Unser Autor fährt ein Südamerika-Radrennen, 11.000 Kilometer. Gewinnen wird ein anderer – er erlebt Besseres.
Zeit 11.09.2014

Brasilien
Korruptionsaffäre hoher Politiker bei Petrobras Ein ehemaliger Direktor des staatlichen Ölkonzerns Petrobras packt aus. Grosse Beträge sollen von der Firma auf die Konten von Politikern der Regierungskoalition geflossen sein.
NZZ 11.09.2014

Diese Woche       Archiv


Nachrichtenportale und Blogs
 mit aktuellen Nachrichten zu Lateinamerika
(Sind nicht enthalten in der Presseschau)

amerika21, Poonal, Blickpunkt Lateinamerika, Latin@rama, Correos, Quetzal, Hil's Blog, UpsideDownWorld, Redglobe/America, u.a. Ab und zu auch in German Foreign Policy, (deutsch) Redblog, Telepolis, Zmag, derfunke, Linke Zeitung u.a.


V E R S C H I E D E N E S

"Moskaus Drang nach Westen"   gfp, 04.09.2014
Vor dem heute beginnenden NATO-Gipfel stufen frühere US-Geheimdienstmitarbeiter aktuelle Behauptungen über eine angebliche russische Invasion in die Ukraine als ebenso zweifelhaft wie die "Belege" für irakische Massenvernichtungswaffen 2003 ein.

Wer arm ist, lernt schlecht  ND, 06.09.2014
7,5 Millionen Menschen in Deutschland sind sogenannte funktionale Analphabeten, können also zwar Buchstaben, einzelne Wörter oder gar Sätze mühsam schreiben und lesen, aber eben nicht ausreichend gut genug, um gesellschaftlich partizipieren zu können

Unruhig oder getrennt  taz,29.08.2014
SPRACHE Deutsche Medien verwenden immer noch den Begriff "Rasse". Zuletzt bei der Berichterstattung zu den Protesten in Ferguson

Schwarze als Zielscheibe  jW, 23.08.2014
Die Rufe nach Ruhe in Ferguson sind falsch: Es gibt keine Gerechtigkeit ohne Gleichheit.


Die "ila"(print)  erscheint 10 Mal pro Jahr, nicht im Januar und nicht im August, ansonsten stets um den 15. des aktuellen Monats. Bei Umzug oder Nichterhalt bitte sofort melden!


AnZEIGEN Suchen Sie ein Medium mit dem Sie Ihre Dienstleistungen, Publikationen, Produkte einer Lateinamerika interessierten Leserschaft anbieten können? Dann werben Sie in der ila Print und/oder Web. Austauschbanner und Buttons:  Hier


Die ila ist nicht für die Inhalte fremder Seiten verantwortlich,
 die über einen Link erreicht werden
.

Informationsstelle
Lateinamerika e.V. 
Oscar Romero Haus
Heerstr. 205, 53111 Bonn
Tel 0228/65 86 13
 Fax 63 12 26
Bürozeiten: 
Mo.- Do. 14.30 - 18.30 Uhr Freitag 14.30 - 16.30 Uhr 
 

Medizinische Vermittlungsstelle
für Flüchtlinge, MigrantInnen,
Menschen ohne Papiere

 

Urlaub ja - Abschiebung nein!

 

 

 Paraguay Resiste

 

   Independent, global daily news hour. Broadcast on 950+ TV, radio and Internet stations

Lateinamerika Nachrichten, Berlin
 
 

Señal en vivo - Live

Rebelion, linke spanische Onlinezeitung mit Schwerpunkt Lateinamerika
La Jornada, linke Tageszeitung in Mexico
Pagina12, linke Tageszeitung in Argentinien
Caretas, linke  peruanische Wochenzeitschrift
bolpress,  linker Online-Dienst aus Bolivien
Carta Maior - Linke brasilianische Nachrichtenagentur (portugiesisch)
Folha do Amapa, linke Tageszeitung in der brasilianischen Amazonasregion
Folha de S.Paulo, kritische, liberale Tageszeitung in Brasilien
Linke uruguayische Tageszeitung
Venezuela Analysis - Unabhängiger Online-Dienst auf englisch
Medien in Lateinamerika
 

 

Austausch
Buchladen Le Sabot in Bonn